News von teamtoursbrasil

  

FacebookTwitterGoogle BookmarksLinkedinRSS Feed

 

Kindern eine Kindheit - auch in Brasilien

 

 

Proud member of:

 

Member of IAGTO

 

 

Brazil Golf Tourism

 

 

Brasil Turismo

 




 

 

O Portal Brasileiro de Golfe / 24.05.2011   Originaltext

Übersetzung von Nick Stolterfoht / http://luckybounce.blogspot.com/

 

 


LPGA Brasil Cup: Uribe gewinnt gegen die Besten der Welt

 

 

Uribe locht fast auf der 18 ein: Sieg mit 1 Schlag Vorsprung

 

 

Kolumbianerin, 2. von 2010, gewinnt 1. Titel ihrer Profikarriere in Rio.

 

Ein Jahr nachdem sie in einem denkwürdigen Playoff über 6 Löcher den Titel verfehlt hatte, feierte die Kolumbianerin Maria José Uribe (21) beim HSBC LPGA Brasil Cup 2011, dem größten Profiturnier in Südamerika, dank einer Runde von 66 Schlägen den 1. Sieg ihrer Profikarriere. Es war die beste Runde des 2.Tages. Obwohl das Turnier über 36 Löcher nicht für das Ranking der LPGA gewertet wird, verdiente Mariajo- wie sie in den USA genannt wird - durch den Sieg im Itanhangá Golf Club/Rio de Janeiro sowohl die Rekordsumme von US$ 108.000 als auch den Respekt der besten Spielerinnen der Welt, die Uribe mit präzisem und mutigem Spiel besiegen konnte.

 

Endlich ohne Regen seit Donnerstag, zog der HSBC LPGA Brasil Cup bei der 3. Auflage das bisher größte Publikum an. Alle wollten die besten Spielerinnen der Welt sehen, wie die Norwegerin Suzann Pettersen, Nr.2 der Welt, die ihre Finalrunde vom 3. Platz begann, 2 Schläge hinter der Führenden. Die Amerikaner Christie Kerr, Nr.4 der Welt, brachte ihre beste Leistung am Sonntag. Pettersen blieb am Schluss der 10. Platz, Kerrie wurde 11., wobei beide keine Chance besaßen um den Titel zu fighten, zeigten aber einige spektakuläre Schläge.

 

Uribe dreht den Spieß noch um - Uribe, die schon im vergangenen Jahr bei der Niederlage im Playoff gegen die Amerikanerin Meaghan Francella die Sympathie der brasilianischen Zuschauer erobert hatte, startete vom 4. Platz (-3) in ihre letzte Runde, 3 Schläge hinter der Amerikanerin Heather Bowie-Young, die mit einer Rekordrunde von 66 Schlägen das Feld anführte. Doch die Kolumbianerin gewann das Publikum mit 5 Birdies auf den ersten 7 Löchern wieder für sich, wobei sie damit die Führung übernahm und nicht abgeben sollte.

 

„Um den Spieß noch umzudrehen, wusste ich, dass ich die 3 Par 5s  und die kurzen Par 4s der ersten Neun nutzen musste, was mir glücklicherweise gelungen ist“, erzählte Uribe danach. Die Siegerin, die inzwischen fast das gesamte Publikum auf ihrer Seite hatte, spielte dann noch ein Birdie auf der 10 und holte sich an der 14 (Par5) mit Birdie den auf der 13, dem längsten Par 3 des Platzes, verlorenen Schlag zurück.

 

Sieg - Nachdem ihr das Par auf der gefährlichen 15, einem Par 3 mit Wasser vor und links neben dem Grün, gelang, wusste Uribe, dass ihr der Sieg praktisch sicher war. Die letzten 3 Löcher des Platzes, wobei die 18 von einem Par 4 auf ein Par 3 reduziert werden musste, da der anhaltende Regen das Fairway überflutet hatte, bargen keine große Gefahr das Turnier noch zu verlieren. Für das diesjährige Turnier in Itanhangá wurden die Front- und Backnine getauscht, indem das Starting Tee auf der alten 10 und das letzte Loch auf der alten 9 war. Die Spielbahn der 9 (alte 18) wurde als Par 5 vom Herrentee gespielt, wodurch sich das Par 72 des Platzes ergab.

 

In eine provisorische Flagge von Kolumbien gehüllt, wartete Uribe auf den letzten Flight des Turniers bis sie ihren Sieg bejubeln konnte. Die Australierin Lindsey Wright ließ noch einmal Spannung aufkommen, nachdem sie auf der 17 Birdie gespielt hatte und mit Birdie auf der 18 ein Playoff erzwingen hätte können. Wright konnte aber ihrem guten Schlag ins Grün der 18 keinen Birdieputt folgen lassen und blieb so an 2. Stelle, unter großem Applaus der Zuschauer, die die beiden Tribünen und die Terrasse des Clubhauses füllten.

 

Platzierungen - Mariajo gewann mit 135 Schägen (69/66), Lindsey Wright blieb mit 136 (68/68) einen Schlag dahinter. Die Schwedin Maria Hjorth, eine der stärksten Anwärterinnen auf den Sieg, konnte ihre gewohnten Drivelängen auf dem nassen Fairways nicht ausspielen, wurde aber noch 3. mit 137 Schlägen (70/67). Die Amerikanerin Heather Bowie-Young, Führende nach dem ersten Tag, wurde mit 138 Schlägen (66/72) geteilte 4. mit der Australierin Sarah Jane Smith, die noch als 1. Reserve ins Turnier gekommen war.

 

„Heute fühle ich mich als Brasilianerin“, sagte Uribe anlässlich der Siegerehrung in bestem „Portunhol“. „Ich bin sehr glücklich über meinen ersten Sieg und werde mich sehr darum bemühen, dass im nächsten Jahr noch mehr Spielerinnen der LPGA Tour um den Titel in Brasilien spielen werden, noch dazu wo die Olympischen Spiele 2016 hier stattfinden werden.“ Uribe wäre für 2016 qualifiziert, da sie die beste Kolumbianerin im World Ranking auf Platz 160 ist. 

 

Brasilianerinnen - Die bestplatzierte Brasilianerin war Luciana Bemvenuti (Rio Grande do Sul), die den 26. Platz mit 153 Schlägen (74/79) belegte. „Ich habe weniger nervös gespielt aber konnte nicht mehr rausholen“, sagte Lu, die seit 21 Jahren in Atlanta (USA) wohnt und dort seit 5 Jahren Golfunterricht gibt, nachdem sie das Golf wettkampfmäßig aufgegeben hatte. Priscila Iida, als 274. bestplatzierte Brasilianerin im World Ranking, belegte mit 154 Schlägen (78/76) den 28. Platz. Einen Platz dahinter folgte Victoria Lovelady, LPGA Future Tour Spielerin, die mit bürgerlichen Namen Alimonda heisst, mit 155 Schlägen (79/76).
Der HSBC LPGA Brasil Cup 2011 konnte diese Jahr ein Gesamtpreisgeld von US$ 720.000 verteilen, das höchste Preisgeld in Südamerika diese Saison wobei US$ 108.000 auf die Siegerin entfielen. Das Turnier wurde von HSBC, dem Governo do Estado do Rio de Janeiro vertreten durch das Ministerium für Sport/Freizeit, BMW, Nextel, Autodesk und von SporTV gesponsort. Unterstützung kam vom Bürgermeister von Rio, dem brasilianischen Golfverband, dem Golfverband von Rio de Janeiro, und der Firmen Fashion Mall, Granado und Rolex. Nespresso war der offizielle Kaffeelieferant. Das Turnier konnte auf Zuwendungen des Bundesgesetzes zur Förderung des Sports des Sportministeriums zählen. Veranstalter war Brasil 1 Esporte.

 

 


Endresultat


 

1- Mariajo Uribe (COL) - 135 (-9)
2- Lindsey Wright (AUS) - 136 (-8)
3- Maria Hjorth (SWE) - 137 (-7)
4- Heather Bowie-Young (USA) - 138 (-6)
4- Sarah Jane Smith (AUS) - 138 (-6)
6- Azahara Muñoz (SP) - 139 (-5)
6- Catriona Matthew (SCOT) - 139 (-5)
6- Karine Icher (FRA) - 139 (-5)
6- Shi Hyun Ahn (COR) - 139 (-5)
10- Suzann Pettersen (NOR) - 141 (-3)
11- Cristie Kerr (USA) - 142 (-2)
11- Karen Stupples (ENG) - 142 (-2)
11- Paz Echevarria (CHILE) - 142 (-2)
14- Amy Hung (TAI) - 143 (-1)
14- Brittany Lang (USA) - 143 (-1)
16- Candie Kung (TAI) - 144 (+0)
16- Amanda Blumenherst (USA) - 144 (0)
16- Meaghan Francella (USA) - 144 (0)
19- Christina Kim (USA) - 145 (+1)
20 - Alena Sharp (CAN) - 146 (+2)
20- Stacty Prammanasudh (USA) - 146 (+2)
20- Jimin Kang (COR) - 146 (+2)
23- Pat Hurst (USA) - 147 (+3)
23 - Julieta Granada (PAR) - 147 (+3)
25- Vicky Hurst (USA) - 148 (+4)
26- Hee Young Park (COR) - 153 (+9)
26 - Luciana Bemvenuti (BR) - 153 (+9)
28- Maria Priscila Iida (BR) - 154 (+10)
29 - Victoria Alimonda Lovelady (BR) - 155 (+11)
30- Sofi Toccafondi (ARG) - 158 (+14)

 

 

 

Portugiesischer Originaltext von Ricardo Fonseca

Direktor von www.golfe.esp.br und Chefredakteur von Golf & Turismo

 

 

[ zurück zur vorherigen Seite ]

© 2013 TeamTours - Travelling in Brasilien | Joomla Template by vonfio.de | Impressum | AGB's