News von teamtoursbrasil

  

FacebookTwitterGoogle BookmarksLinkedinRSS Feed

 

Kindern eine Kindheit - auch in Brasilien

 

 

Proud member of:

 

Member of IAGTO

 

 

Brazil Golf Tourism

 

 

Brasil Turismo

 




 

 

 

O Portal Brasileiro de Golfe / 09.08.2011   Originaltext "Nick Faldo"

O Portal Brasileiro de Golfe / 13.08.2011   Originaltext "Tom Fazio"

Übersetzung von Nick Stolterfoht / http://luckybounce.blogspot.com/

 

 


Golf 2016: Faldo will olympischen Golfplatz von 18 Architekten


Jeder Designer würde ein Loch beisteuern. Greg Norman hält die Idee für einen logistischen Alptraum.


 

Faldo: Ausgeburt eines Frankenstein Platzes oder geniale Idee?

 


Mitten in die Rückkehr von Tiger Woods und „der besten Woche meines Lebens“ seines Ex-Caddies, blieb während des WGC Bridgestone Turniers eine Nachricht fast unbemerkt, die die Zukunft des Golfsports - besonders den Brasilianischen - nachhaltig beeinflussen könnte. Sir Nick Faldo schickte einen Brief an die IGF (Internationale Golf Föderation) in dem er vorschlug, dass der olympische Golfplatz nicht von einem Golfplatzarchitekten alleine, sondern von 18 Designern geplant werden soll. Sie haben richtig gelesen - jeder Designer wäre für 1 Loch verantwortlich.   


Die Idee ist so absurd, dass Greg Norman, einer der interessierten Golfplatzarchitekten, diese Idee sofort als „logistischen Alptraum“ bezeichnete. Doch weil die Idee so radikal ist, sollte man die Idee von Faldo zuerst in seiner Tragweite verstehen, bevor man sich eine Meinung darüber bildet. Was schreibt Faldo in seinem Brief?


„Ich hoffe, dass ihr mit diesem Brief in Betracht ziehen könnt, dass sich eine Gruppe von internationalen Spieler-Designern, inklusive Major Gewinner/Innen aus aller Welt dem olympischen Gedanken und einem gemeinsamen Design verschreiben. Welch globale und historische Seite könnten wir für unseren Sport schreiben, wenn wir ein internationales Team von siegreichen Männern und Frauen zusammenstellen könnten, um einen Golfplatz für die Rückkehr des Golfsports bei den Olympischen Spielen 2016 zu designen. Mit Sicherheit gehören einige der am meisten respektierten Designer der Welt gleichzeitig zur Gruppe der berühmtesten Champions an.“


„Es versteht sich, dass durch die Komplexität des Terrains und den Anforderungen des olympischen Turniers ein Prozess notwendig ist, der architektonisch einheitlich und effizient sein muss - die Egos sollten am Eingang abgegeben werden- aber bitte stellt euch das weltweite Interesse und den Reiz eines olympischen Platzes vor, der das Resultat einer wahren Zusammenarbeit von Champions, Männern wie Frauen, aus allen Kontinenten ist.“


„Bedenkt, dass wir Designer haben, die Major Sieger sind und aus allen Kontinenten stammen-Afrika, Europa, Nord-und Südamerika und Asien. Es würde genügen diese Kollaboration anzukündigen, um ein wahres und positives weltweites Interesse der Presse für eine echte olympische Geschichte zu entfachen.“


Egos - Ein Vorschlag wie dieser könnte einigen wie eine Häresie vorkommen- nie zuvor wurde so etwas bisher gemacht oder nur versucht – aber einige der interessierten Designer (Jack Nicklaus / Annika Sorenstam und Greg Norman / Lorena Ochoa) haben schon den ersten Abschlag abgeben, indem sie vorschlugen, dass der olympische Golfplatz nicht von einem sondern von zwei Designern geplant werden soll- einem Team aus einem Mann und einer Frau, nachdem es olympische Turniere für Männer und Frauen geben wird.


Der entscheidende Faktor, sollte Faldos Vorschlag ernst genommen werden, ist nicht die 18 verschiedenen Designer auszusuchen, sondern zu wissen wer der Schiedsrichter dieses Auswahlverfahrens und wer die Aufgabe hat die Kettenreaktion der noch nie da gewesenen Auseinandertreffen von Egos zu kontrollieren, sein wird.

 

 

Letzten Freitag hat dann Tom Fazio Faldos Idee unterstützt. „Die olympischen Spiele sind so außergewöhnlich weil sie ein einzigartiges Event sind,“ sagte Faldo anlässlich der PGA Championship im Atlanta Athletic Club. „Tom ist ein großartiger Architekt und eine große Unterstützung.


Fazio: Der Name der 18 Egos und 18 Löcher für Olympia koordinieren könnte

 

 


Der Name Fazio und seine intime Beziehung zu Augusta National, dem Austragungsort des Masters Turniers wird wohl die Aufmerksamkeit von Peter Dawson, Präsident der IGF, erregen. Dawson und sein Verband sind diejenigen, die entscheiden wer den Platz für die olympischen Spiele 2016 in Rio bauen wird. Ty Votaw, Vize-Präsident der IGF, hat kürzlich erwähnt das 14 bis 20 Golfdesign Unternehmen Interesse an der Realisation des Projekts gezeigt haben. 


Fazio ist, laut Faldo, nicht der Meinung von Greg Norman. „Ich stellte mir auch als erste Frage, wie man die Persönlichkeiten der Designer unter eine Hut bringen kann,“ sagte Faldo. „Die Idee war für mich auch nicht umsetzbar, aber ich denke, dass Fazio derjenige ist, der dieses Problem lösen könnte, da er in der Lage ist die Personen zusammenzubringen,“ erklärte Faldo. Momentan baut Fazio, der hauptsächlich in den USA arbeitet, unter der Führung seines Sohnes Logan einen Privatplatz in São Paulo. Er hat angeblich bereits mit Votaw und Ernie Els gesprochen, die betonten, sie könnten die Idee unterstützen. „Ich benötige noch einige Tage um die Ideen zu ordnen,“ sagte Fazio, „aber ich denke, dass die Probleme überwunden werden können denn der olympischer Golfsport ist wichtiger als irgendein Individuum.“


Milliarden - Falls sie es schon vergessen haben sollten: Es handelt sich nicht nur darum einen großartigen Golfplatz zu bauen und auf ein fantastisches Golfspektakel bei der Rückkehr des Golfsports in die olympische Familie zu hoffen. Innerhalb eines Jahres nach dem ersten olympischen Golfturniers seit über 100 Jahren werden die Mitglieder des IOC sich 2017 treffen, um darüber abzustimmen, ob Golf in Zukunft olympisch bleiben darf oder nicht. Golf und Rugby werden-entgegen aller anderen olympischen Sportarten - nur auf Grund der Turniere in Rio 2016 beurteilt. Auf dem Spiel stehen Milliarden von Dollars, die die Golfindustrie lukrieren will, indem sie ihre Produkte und Services in die Länder tragen möchte, die noch ein großes Entwicklungs- und Wachstumspotential haben. Noch dazu da momentan die großen Zentren des Golfsports- USA und Europa - mehr an den Dow Jones als an Bobby Jones denken.


Debatte im TV - Faldo hat seine Idee des Öfteren auf seinem Twitter Account verteidigt und hat nun die Gelegenheit bei der PGA Championship, eines des größten Golfevents weltweit, wo er 4 Tage lang als Kommentator präsent sein wird diese detailliert zu diskutieren (was nicht passiert ist-Anm. des Übersetzers)


Abgesehen von Greg Normans‘ Reaktion hat man von den anderen involvierten Kandidaten wie Nicklaus, Palmer, Woods, Mickelson, Els, Cabrera, Sorenstam, Ochoa, Player, Olazábal noch nichts zu Faldos Idee gehört.


„Golf ist größer als wir alle - ich würde mich glücklich schätzen zu den 18 Champions zu gehören, die den Platz designen werden, um den Golfsport und uns lebendig zu halten.“ twitterte Faldo erst kürzlich.

 



Portugiesischer Originaltext von Ricardo Fonseca

Direktor von www.golfe.esp.br und Chefredakteur von Golf & Turismo

 

 

[ zurück zur vorherigen Seite ]

© 2013 TeamTours - Travelling in Brasilien | Joomla Template by vonfio.de | Impressum | AGB's