News von teamtoursbrasil

  

FacebookTwitterGoogle BookmarksLinkedinRSS Feed

 

Kindern eine Kindheit - auch in Brasilien

 

 

Proud member of:

 

Member of IAGTO

 

 

Brazil Golf Tourism

 

 

Brasil Turismo

 




Brasiliens Natur- und Emigranten-Idylle

 

Imposante Natur, gemässigtes Klima, die meisten europäischen Einwanderer und den besten Lebensstandard Brasiliens, jedoch international-touristisch fast unbekannt - das ist der Süden Brasiliens. Er setzt sich aus den drei Bundesstaaten Paraná, Rio Grande do Sul und Santa Catarina zusammen. Dies ist die kleinste, aber was die Lebensqualität der Menschen betrifft, auch die feinste Region Brasiliens - mit einer Gesamtfläche von 577.214 km2 - das entspricht zirka 7% des brasilianischen Territoriums - und einer Gesamt-Einwohnerzahl von rund 25 Millionen, das ergibt eine demografische Dichte von 43,5 Menschen pro km2. Die mittlere Jahrestemperatur bewegt sich um die 18 Grad C.
Dieser Wert für die Durchschnittstemperatur täuscht. Das subtropische Klima, mit vier deutlich ausgeprägten Jahreszeiten, präsentiert, zwischen Juni bis August, auf den Höhen von Santa Catarina die tiefsten Temperaturen Brasiliens, mit weniger als minus 5 Grad C und häufigen Schneefällen. Das Relief präsentiert zum grössten Teil Hochebenen und, in seinem extremen Süden, ein welliges Hügelland, die "Coxilhas", deren Kriechvegetation man als "Campanha Gaúcha" bezeichnet. Die Region wird vom hydrografischen Netz des Rio Paraná bewässert, sie besitzt ein enormes hydroelektrisches Potential, welches besonders vom gigantischen Wasserkraftwerk Itaipu genutzt wird.
Die von zahllosen Bergkämmen unterbrochene Landschaft überrascht mit Panoramen, die wie Kopien aus der europäischen Bergwelt anmuten - was Wunder, dass sich hier Deutsche, Italiener, Polen, Ukrainer und viele andere angesiedelt haben. Auf den weitläufigen fruchtbaren Weiden grast Brasiliens schmackhaftestes Rindfleisch - und an den sonnigen Berghängen wächst Brasiliens bester Wein. Die herrlichen Strände haben ihren eigenen Stil und unterscheiden sich von allen übrigen: Ein bewegtes Meer lockt vor allem die wellenbegeisterten Surfer an diese Strände.
Das auffälligste dieser Region sind wahrscheinlich ihre Menschen - überall begegnet man ihren vorwiegend blauen Augen und ihren blonden Haaren. Dies sind die Nachfahren europäischer Einwanderer, in der Mehrheit Italiener, Deutsche, Polen und Portugiesen von den Azoren-Inseln, die gegen Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts den brasilianischen Süden als ihre bevorzugte neue Heimat besiedelt haben - die europäisch anmutende Hügellandschaft und das ebenfalls Europa ähnliche, gemässigte Klima, waren dafür die bedeutendsten Kriterien. Diese Einwanderer sind möglichst beieinander geblieben, haben zusammen Kolonien gegründet und innerhalb dieser auch ihr angestammtes Kulturgut bewahren können und haben es später ihren Nachkommen weitergegeben. Im Norden von Paraná etablierten sich, etwas später, auch japanische Emigranten.
Der Süden ist die zweitgrösste Industrie-Region Brasiliens, mit Industrie-Parks im Stadtgebiet von Porto Alegre (Rio Grande do Sul) und in Curitiba (Paraná) - hergestellt werden Lebensmittel, Gefrierfleisch, Textilien, Holzartikel, Schuhe, Metallartikel und Wein. Die kommerzielle Landwirtschaft ist ebenfalls gut entwickelt, die bedeutendsten Produkte sind Weizen, Soja, Reis, Mais, Bohnen und Tabak. Die Viehwirtschaft bekommt ihre bedeutendsten Impulse von den "Pampas Gaúchos" im extremen Süden, mit Herden, deren Rassen aus Europa stammen, während dieselbe Region in ihren Bergen einen exzellenten Wein produziert, angeführt von den Nachfahren italienischer Emigranten. Die Schweinezucht beherrscht den Westen von Santa Catarina und Paraná - angegliedert sind die dortigen Maispflanzer als Futter-Erzeuger und die Schlachthäuser zur Verarbeitung. Der Extrativismus der Pinien-Kerne, in Paraná, und der Steinkohle, im Süden von Santa Catarina, verantwortlich für 75% der nationalen Produktion, sind weitere wirtschaftliche Faktoren der Gegend.
Und der Tourismus? Warum ist der brasilianische Süden im europäischen Ausland fast unbekannt? Vielleicht ist der Grund in der fehlenden Information zu suchen? Oder vielmehr in der fehlenden Information über gewisse Einzelheiten, die es nur im brasilianischen Süden gibt. Der Süden hat atemberaubend schöne Landschaften zu bieten! International bekannt sind lediglich die Iguaçu-Wasserfälle - aber kennen Sie auch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in und um Iguaçu herum? Sind Sie schon mal mit der Eisenbahn von Curitiba nach Paranaguá gefahren - der adrenalintreibendsten Eisenbahnstrecke der Welt? Erleben Sie mit uns den "Naturpark von Vila Velha" (Paraná), mit seinen von Wind und Wetter geformten, grotesken Felsengebilden - streifen Sie mit uns durch das Tal des Rio Itajaí und lernen Sie die Nachkommen deutscher und schweizer Emigranten persönlich kennen - das Blumenauer Oktoberfest, mit mehr als 1 Million Besuchern jährlich, ist ein Ereignis, das dem Münchner um nichts nachsteht - im Gegenteil: viele Musik- und Volkstanzgruppen aus München kommen lieber als Gäste nach Blumenau! Ebenfalls in Santa Catarina, auf seiner Hauptstadt-Insel, findet man die schönsten Strände des Südens - mit warmem und ruhigem Wasser zum Baden oder, auf der dem Meer zugewandten Seite, die Wellen, von denen die Surfer träumen!
Und dann das abenteuerliche Land der Gaúchos! Des exotischsten Menschenschlages in Brasilien überhaupt! In unseren Berichten finden Sie viele packende Einzelheiten über das Leben dieser unvergleichlichen Helden der Pampa (in Rio Grande do Sul). Ihre Geschichte, ihre Sitten und Gebräuche - und, wie Sie mit Ihnen Kontakt aufnehmen und bei Ihnen sogar Ihre Ferien verbringen können - auf dem Pferderücken, mit einem Churrasco vom Lagerfeuer und einem Chimarrão in der Runde von Männern, deren Leben das Beaufsichtigen und Versorgen der Herden ist.
Rio Grande do Sul hat landschaftlich enorm viel zu bieten, wie den "Nationalpark Aparados da Serra" zum Beispiel, die 210 Jahre alten Ruinen der Jesuiten-Missionen in São Miguel oder Santo Angelo - oder die romantischen Städtchen Gramado und Canela, in den Bergen nördlich der Hauptstadt. Auch hier müssen Sie auf ein paar gute Badestrände nicht verzichten - der Strand von Torres, als einer der beliebtesten dieser Region, ist zwischen Oktober und März durchaus mit den berühmten Tropenstränden Brasiliens zu vergleichen!

>> Golfplätze im Süden


Herzlichen Dank zur Verfügungstellung des Bild- und Textmaterial an das Brasilienportal by sabiá brasilinfo, weitere Informationen finden sie auf dessen Seite www.brasilienportal.ch.

© 2013 TeamTours - Travelling in Brasilien | Joomla Template by vonfio.de | Impressum | AGB's